iMAG

IHR LANDSTYLE MAGAZIN

Pop-Up Events ZUGVÖGEL

Foto: Tobias Duhme

Mode und Schmuck – zeitlos schön, lässig, hochwertig und fair in Deutschland oder Europa produziert: Das ist das Motto des Pop-Up Events ZUGVÖGEL. Insgesamt 17 Mode- und Schmuckmanufakturen versammeln sich am 14. April 2018 von 10 bis 19 Uhr in der Kölner Design Post, um ihre aktuellen Frauen- und Männer-Kollektionen zu präsentieren. Im lichtdurchfluteten Ambiente der historischen Hallen können die Besucher von Stand zu Stand flanieren und sich beim Stöbern und Entdecken neuer Lieblingsoutfits beraten lassen. Unikatschmuck und Kleinserien ergänzen den perfekten Look.

Von Urban Chic über Business bis hin zu Avantgarde 

Produkte, die es nicht an jeder Ecke gibt, direkt vom Designer – für die Veranstalterin Carina Norina Molitor macht genau das den Reiz des ZUGVÖGEL Events aus. „In einer Gesellschaft, die im Überfluss lebt, machen faire Produkte, die mit Ihrem Design begeistern, den Unterschied zwischen reinem Konsum und Shopping-Erlebnis“, so die gelernte Schneidermeisterin und staatlich geprüfte Modegestalterin. „Was ist das für ein Stoff, woher kommt er? Alles, was der Onlinehandel nicht bietet, kann jeder Designer direkt erklären. Ich schneide sparsam zu, weil ich den Stoff wertvoll finde, das überlege ich mir schon bei der Schnittherstellung. Wer hier ausstellt, der will nachhaltig und sinnvoll gestalten.“ 

Design Post Köln

Die hochkarätigen Rauminszenierungen der Design Post bilden eine großzügige und stimmige Kulisse. Die Produkte der Möbelhersteller werden an diesem Tag zum Store Design der Modelabels. Beim Anprobieren der Kleidung den neuen Lieblingssessel entdecken – auch das ist hier möglich und macht das ZUGVÖGEL Pop-up Event zu einem außergewöhnlich Erlebnis. Vom Publikum wird die Veranstaltung sehr begeistert angenommen. Ein Besucher meinte: „Sie sind das genaue Gegenteil von laut und billig.“  

Rana Plaza

Vor fünf Jahren ereignete sich die bislang größte Tragödie in der Geschichte der Textilindustrie.

Der marode Gebäudekomplex Rana Plaza in Bangladesch stürzte ein und riss mehr als 1100 Menschen in den Tod. Seit diesem Unglück fordern viele Organisationen mehr Transparenz in der Zuliefererkette der Modehersteller. Die Initiatoren von Fashion Revolution beispielsweise fordern die Verbraucher alljährlich dazu auf, Hersteller zu fragen, wo und von wem ihre Kleidungsstücke produziert wurden. Noch ist es ein langer Weg. Die Modeindustrie, die immer up to date sein will, hinkt ihrer Zeit hinterher. Es sind vielmehr kleine Manufakturen und individuelle Modelabels, die mit Kundennähe und Transparenz Licht ins Dunkel bringen. Ohne jedes Abkommen oder Siegel werden die eigenen Werte im täglichen Arbeitsprozess umgesetzt. Das heißt, zusätzlich zu Funktion und Design wird besonderes Augenmerk auf soziale und umweltverträgliche Herstellung gelegt. 

ZUGVÖGEL Mode Concept Store

Neben den Pop-up Events betreibt Carina Norina Molitor den ZUGVÖGEL Mode Concept Store, einen Laden mit angeschlossenem Atelier im Siegburger Herrengarten. Hier vereint sie bewusst Design, Herstellung und Verkauf. Zu ihrem seit 2011 bestehenden Label C.N.M. bietet sie den Kundinnen auch in Siegburg eine wechselnde Auswahl an Gast-Designern rund um das Thema Mode. Seit Neuestem präsentiert sich dort jeden ersten Donnerstag im Monat eine Gastdesignerin mit ihrer Kollektion und beantwortet alle Fragen der Kundinnen. Ihre Kreationen kann man ein Monat lang im Laden kaufen. Näher am Herstellungsprozess der Kleidung kann man kaum sein.      

(Textquelle: C.N.M.)